Plein Air am Brodtener Ufer

eingetragen in: Blog | 2

20160514-BrodtenerUfer-0005

Foto Marc Volquardsen

Für die Ostseeabschnitte musste ich meine Ausrüstung ändern und meinen Hackenporsche gegen einen Rucksack eintauschen. Bei lockerem Sand bzw. Steine und Baumstämme funktioniert mein Gefährt einfach nicht. Vor allen Dingen, weil die interessanten Blicke ca. 1-2 km entfernt zu finden sind. Warum tue ich das mir an? All das Gerödel und Geschleppe und die Anstrengungen, die damit verbunden sind? Ich bin ein Outdoor Menschenkind, welches wahnsinnig gerne draußen in der Natur ist. Früher war ich nur im Kanuboot unterwegs, all unsere Urlaube sind Outdoor bezogen und für mich gibt es nichts schöneres als bei allen Wetterbedingungen da draußen zu stehen und diese zu (er)leben.

Mit Öl bin ich einfach wetterunabhängiger und muss nicht ständig mein Pastellsortiment angleichen. Im Atelier entstehen aber nach wie vor nach meinen Plein Air Ausflügen die Pastellbilder.

Also habe ich meine Ausrüstung minimiert ( fühlte sich nicht wirklich so an) und alles hinten im Rucksack verstaut. Nach den letzten wirklich warmen Tagen hatten wir einen Kälteeinbruch, so dass Jacke und Mütze wieder raus geholt werden mussten. Den ein oder anderen Hagelschauer gab es auch.

20160514-BrodtenerUfer-0056

Foto Marc Volquardsen

 

Die Wetterlage brachte einen entscheidenen Vorteil. Die Ostsee verzaubert mit einem Farbspektakel, wie es nur hier zu finden ist.

20160514-Brodtener Ufer-060

Am Brodtener Ufer, Öl,  Leinwand auf Pappe aufgez., 24×30cm, 2016, Astrid Volquardsen

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 Antworten

  1. Anne
    |

    Moin, liebe Astrid,
    Alter Schwede, was bist Du bepackt! Ich kriege gleich einen krummen Rücken vom Anschauen des Fotos ;0).
    Ich habe auch einen Hackenporsche mit sehr großen Rädern, um mit ihm besser mit all dem »Malgerümpel« über den Strand und durchs Gestrüpp zu gehen. Das klappt sehr gut, aber als ich auf Amrum über die Dünen gehen wollte, da blieb ich -trotz der Monsterräder- im Sand stecken, und ich war ein wenig ungehalten (reiß, ächz, fluch, … ) und da wäre so ein Rucksack , wie Du ihn hast, auch viel besser gewesen.
    Ganz viel Spaß mit dem schönen roten Rucksack! Damit erkennt man Dich jetzt auch schon aus der Ferne!
    Liebe Grüße,
    Anne

    Ach ja, und das Ölbild ist wunderbar geworden! Großartige Stimmung!

    • Astrid
      |

      Die grüne Tüte auf dem Rucksack ist ziemlich leicht, da sie die Box aus Foamboard enthält, mit der ich meine Bilder transportiere. Aber ich gebe zu, abends gab es eine extra Einlage Yoga.