Plein Air: Auf dem Ponton Op’n Bulln bei Blankenese

eingetragen in: Blog | 2

20160128-Blankenese, Januar-324

Foto © 2016, Astrid Volquardsen

Der Ponton Op’n Bulln bei Blankenese bietet immer wieder die wundervollsten Blicke die Elbe runter oder zu den Elbinseln hinüber. Normalerweise ist der hintere Teil des Anlegers vollgestellt mit Tischen und Stühlen der Gastronomie. In der Winterzeit pfeift der Wind hier entlang und  es ist an diesem Ende zu kalt für gemütlich in der Sonne sitzen. So nutzte ich die Gunst der Stunde. Mit 5 Grad Celsius war es im Gegensatz zu frostigen -9 Grad von letzter Woche schon fast frühlingshaft.

Bei kaltem Wind und hübschen Wellengang kämpfte ich gegen die Geschwindigkeit der Wolken und die ablaufendeTide an. Jedes einzelne Mal bin ich überrascht, wie schnell die Wolken im Winter und Herbst hier in Norddeutschland ziehen. Im Gegensatz zu den Sommermonaten, wenn die Wolken wie mit Stecknadeln am Himmel festgesteckt zu sein scheinen.

Ich bin immer noch auf der Suche, wie ich diese Dynamik auf einem Ölbild festhalten kann. Momentan habe ich ein größeres Format gewählt, um dem Himmel mehr Raum zu bieten.

20160128-Blankenese, Januar-334

Op’n Bullen bei frischen Wind, 24×30cm, Öl,
© 2016, Astrid Volquardsen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 Antworten

  1. Elizabeth Merchant
    |

    Op’n bulls in fresh air – The beauty and the challenge of plein aire is the light dances from moment to moment – the choreography is not repetitive. So the artist is released to capture the vision within their mind … with just a hint of the orginal. Kudos.

    • Astrid
      |

      Hi Elisabeth,
      yes, that’s excactly how it is.