Winterlandschaft: Plein Air

eingetragen in: Blog | 6

Vor ein paar Tagen hat bei uns endgültig der Winter begonnen und alles mit einer feinen Schicht Puderzuckerschnee überstäubt. Heute lockte zudem die Sonne, so dass die -6 Grad nicht so ins Gewicht fielen.

Pastell, 12×12cm,
2010 © Astrid Volquardsen

Es ist schon verrückt, wie unterschiedlich die Landschaft aussehen kann, wenn man sich um 180 Grad dreht. Vorne Sonne und hinten die nächste Schneefront, welche anrückte. Das zweite Bild ist dann auch sehr schnell entstanden, um den Eindruck noch auf Papier bannen zu können.

Pastell, 13×21cm,
2010 © Astrid Volquardsen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

6 Antworten

  1. Katherine van Schoonhoven
    |

    It does look cold in your painting! The limited palette and careful application of whites make it glow and make me shiver!

  2. Anonymous
    |

    …oh wie wunderschön!
    Als könne man den Atem in der Winterluft sehen.
    Du schaffst es jede Jahreszeit zu verzaubern. Sehr beeindruckend. Herzliche Grüße
    Angela

  3. susannehaun
    |

    Guten Morgen Astrid,
    das klare Blau zum Weiß des Schnees gefällt mir ausgesprochen gut und mir wird kalt beim Betrachten.
    Auch bei uns hat der Winter Einzug gehalten.
    In der Stadt sieht das weit weniger schön aus!
    LG Susanne

  4. Anonymous
    |

    Hallo Astrid,

    diesen kalten Wintertag so einzufangen, das ist wirklich toll!
    Wir haben viel Schnee und beim spazieren gehen sehe ich ganz oft einen "Pastellhimmel". Leider ist es aber viel zu kalt um das schöne Bild dann vor Ort auf Papier zu bannen! Ohne dicke Handschuhe geht bei minus 8 Grad gar nichts!
    LG Claudia

  5. Caroline
    |

    The snow scenes are really lovely especially the combination of white and the deep blue grey sky.

  6. Jala Pfaff
    |

    I LOVE these.