Winterliche Marschlandschaft

eingetragen in: Blog | 2
Föhrer Winterstimmung , 2008, Pastellkreide, 12×34cm
© Astrid Volquardsen
verkauft

Im Winter kann man diese besondere Lichtsituation beobachten, wenn der Himmel in der Dämmerung eine Färbung annimmt, die sich in der Landschaft wiederspiegelt.
Durch die kalte Witterung kommt es zu einem Widerspruch im Betrachter. Ich fühle die Kälte und nehme gleichzeitig so viele kleine warme Farbgebungen war. Insbesondere in der Färbung der Baumgehölze, die das Morgenrot aufnehmen sowie die gelbroten Schilfgräser, die im schönen Kontrast zu dem eisigen Untergrund stehen. Hier und da blickt die braune Erde unter dem Frost hindurch. Zeit der Ruhe.

Allen meinen Bloglesern wünsche ich ein schönes Weihnachtsfest und das Ihr/Sie Zeit und Ruhe in diesen Tagen findet.

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

2 Antworten

  1. Gesa
    |

    Welch schöne Beschreibung des Widerspruchs, den ich die letzten Tage auch immer mal spürte. So richtig Frost gab’s hier ja die letzte Woche nicht, aber dafür trotzdem genügend klare Tage. Ich wünsch dir und deiner Familie alles Gute für’s neue Jahr.

  2. Astrid Volquardsen
    |

    Danke für die Wünsche, Gesa.

    Gerade heute habe ich diesen Widerspruch wahrgenommen.
    Der kalte Ostwind pfiff uns beim Spaziergang um die Ohren und die Weiden leuchteten orange im letzten Sonnenlicht.

    Dir alles Gute fürs neue Jahr und weiterhin so viel Kreativität. Wie ich gesehen habe, bist du die Tage fleißig gewesen.