Kehrwieder – Radierung von Friedrich Gocht

eingetragen in: Blog | 1

Friedrich Gocht Radierung

Kehrwieder
Radierung von Friedrich Gocht, ca. 1920

Diese Radierung von Friedrich Gocht entstand um 1920 und zeigt einen Schlepper vor der Kehrwieder Spitze im Hamburger Hafen. Gerade, wo ich so viele Schlepper male und skizziere, fällt mir auf, wie sehr sich die Schlepper doch verändert haben.

In Hintergrund sieht man den Kaiserspeicher auf dem Kaiserkai, genau dort, wo heute die Elbphilharmonie entsteht. Der Turm auf dem alten Kaiserspeicher entwickelte sich zu einem Wahrzeichen Hamburgs, weil auf dessen Spitze der so genannte Zeitball befestigt war. Jeden Tag pünktlich um zwölf Uhr wurde der Ball fallen gelassen und die Mannschaften konnten daraufhin ihre eigenen Chronometer stellen. Eine genaue Zeitangabe ist auf See besonders wichtig, um eine exakte Längenbestimmung vornehmen zu können.

Im zweiten Weltkrieg wurden viele der Hafenanlagen zerstört und in den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts musste der alte Kaiserspeicher einem neuen Speicher weichen.  Auf Teilen dieses Speichers wird nun die Elbphilharmonie gebaut.

Spannender Weise gibt es ein Projekt des Fördervereins Hamburger Sternwarte e.V., welcher ein Modell des Zeitballs auf einer Finkenwerde Werft nachbauen lassen will.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Eine Antwort

  1. Susanne Haun
    |

    Ja, Astrid, das finde ich auch immer wieder so faszinierend. Da sieht man an der Radierung wie eine Szene wie du oder ich sie malen Geschichte wird schon alleine durch die technische Veränderung des Schleppers.
    Eine schöne Adventzeit wünscht euch Susanne