Plein Air Malerei in St. Peter Ording

eingetragen in: Blog | 1

Bevor es morgen in der Galerie Chaco losgeht, habe ich einen kurzen Zwischenstop in St. Peter Ording gemacht. Durchatmen und Malen.

Momentan nehme ich nur noch meine Ölfarben für meine Plein Air Studien mit, da es hier draußen für die Pastellkreiden einfach zu feucht ist.

Für diese Jahreszeit ist es viel zu warm (14 Grad!) und die Südwestwinde haben einen blauen Himmel beschert, der mir zum Teil zu blau war. Wahrscheinlich war ich die einzige am Strand, die sich zeitweise innerlich über das zu gute Wetter beschwerte. Am liebsten mag ich das »uddelige« Wetter, wie die Nordfriesen sagen (Sonne/Wolken Regenmix), dann bin ich so richtig in meinem Element. Aber wichtig bei der Plein Air Malerei ist nicht auf das Wunschwetter zu warten, sondern sich einfach ein Motiv zu suchen.

Und dann passierte dieses wunderbare Etwas, wenn ich draußen male. Die Weite der Landschaft hält Einzug in meine Seele und nach anfänglichem »Rumgeeiere« stellt sich der Fokus ein.
St. Peter Ording-541

© 2014, Astrid Volquardsen

 

Vor einer Woche hatte ich meinen letzten Tonwertkurs in der Kunstfabrik Hannover und die selben Prinzipien gelten auch hier: Formen festlegen und Tonwerte möglichst nah treffen. Keine Details an diesem Punkt. Für mich galt zusätzlich die farbliche Stimmung festzuhalten. Und gegebenenfalls einfach mal einen Schritt vorher anhalten.

St. Peter Ording-396

 © 2014, Astrid Volquardsen

Irgendwann bin ich einfach nur noch dort, lasse los und spüre intuitiv das leise Rascheln des Dünengrases, die Sonne auf meiner Haut und den leichten Salzduft des Meeres. Intensivste Momente im Hier und Jetzt, einfach am Leben sein.

 

St. Peter Ording-306

 © 2014, Astrid Volquardsen

Oder wie mein Sohn immer sagt: Entspannte Mütter sind gute Mütter!

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

Eine Antwort

  1. Svenja
    |

    Ach schön das alles zu lesen und die Bilder zu sehen :)! Vor zwei Wochen stand ich auch noch dort in St. Peter am Strand, innerlich bin auch ich noch nicht wieder zuhause angekommen, auch wenn Hannover mit genußvollen 20°C am Samstag dabei war.
    Besten Dank nochmal für den netten letzten Kurs und das viele neu Gelernte- ich merke, wie es immer mehr in mir rattert und arbeitet und mein Gehirn (hoffentlich die rechte Hälfte ;-)) in einem »Nachbereitungszustand« ist, der hoffentlich bald in neuen Bildern mündet!
    Liebe Grüße und eine schöne Woche,
    Svenja