Plein Air: Fog

After 3 weeks of a plein air break I needed to start again. My priority: Getting the colors and values right. Well, midly put it was a challange.

PleinAir-81

Foto © 2014, Astrid Volquardsen

 

PleinAir-89

 Foto © 2014, Astrid Volquardsen

And as I painted there and struggled I thought about Danny Gregorys recent blog post:  Starting again.

If you haven’t gone to the gym in a long time, how do you start again?

If you haven’t done a drawing in a long time, how do you start again?

If you haven’t written a blog post in a long time …. how do you start again?

You start by starting. By picking up a pen, a dumbbell, and getting to work. There is no magic trick, there is no massive process for preparation. There is simply the active of sitting down at the computer, opening a new document, and starting to type. It may seem painful, it may seem scary, but all that misery goes away as the first letters march onto the screen.

“What I try to do is write. I may write for two weeks ‘the cat sat on the mat, that is that, not a rat.’ And it might be just the most boring and awful stuff. But I try. When I’m writing, I write. And then it’s as if the muse is convinced that I’m serious and says, ‘Okay. Okay. I’ll come.’”     — Maya Angelou

 

Well, if Maya Angelou can struggle, I certainly can too. And then in an unexpected moment nature offers me a beautiful and fragile present.

PleinAir-83

Foto © 2014, Astrid Volquardsen

FacebooktwitterredditpinterestlinkedinmailFacebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

10 Responses

  1. Svenja
    |

    Hallo Astrid!
    Da sind ja wieder motivierende kleine Weisheiten zusammengetragen! Wie war das noch? Reiten lernt man nur durch reiten ;-)…Und deinen Fotos sieht man die Kälte und die klammen Finger beim Malen förmlich an – es friert schon bei euch?! Hier leuchten immernoch die Blätter in gelb an den Bäumen bei nicht weniger als 5°C bisher, mal sehen wann es kälter wird.
    Ein schönes Wochenende und liebe Grüße,
    Svenja

    • Astrid
      |

      Hallo Svenja,
      ja genau. Ich denke, es tut auch anderen gut zu sehen, dass all diese Bilder nicht vom Himmel fallen, sondern durch Arbeit entstehen.

  2. Angela
    |

    Ziel erreicht! Hallo Astrid, sieht toll aus was du da so machst.Diese zarten Farben passen total zu deinem Stil.
    In freudiger Erwartung auf nächste Arbeiten sei lieb gedrückt.
    Angela

    • Astrid
      |

      Hallo Angela! Ja, das kann ich mir vorstellen, das dir die Farben gefallen. Liebe Grüße Astrid

  3. werner osterrath
    |

    Ich möchte da die Maya Angelou aufgreifen vielleicht fange ich auch das Schreiben wieder an. Vielleicht war das der Funke, was die Mrs. Angelou da geschrieben hat…mal sehen……
    Sieht so Motivation aus?
    Viele Grüße aus Nürnberg

    • Astrid
      |

      Ja, denn mit einem Mal ist es zum Greifen nah.

  4. Hartmut
    |

    Hallo Astrid,
    starkes Bild! Besonders die Farbübergänge »von einem Grau ins andere« begeistern mich.
    Und das Licht im Hintergrund, toll.
    Sag mal, Astrid, müssen wir jetzt unsere Pastelle auf dem Dachboden deponieren und die
    alten Ölfarben aktivieren oder bleibt die Pastellmalerei Deine »Königsdisziplin«?
    Wie hast Du denn den Malgrund an dem Brett befestigt?
    Ach, wenn ich so etwas sehe, kommen mir Fragen über Fragen.
    Ein wunderbares Bild.
    Liebe Grüße
    Hartmut

    • Astrid
      |

      Hallo Hartmut,
      die Ölmalerei erweitert nur meine künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten mit einem langen Lernweg vor mir. Ich bin einfach furchtbar gerne draußen und in dieser Jahreszeit ist Pastell einfach schlecht zu nutzen.
      Der Malgrund ist einfach von hinten an ein Stück Pappe getackert. Dadurch kann ich viel leichter meine Arbeitshöhe anpassen. In einem Beitrag werde ich das mal zeigen.

  5. Claudia
    |

    Hallo Astrid,
    schon dein Gespür für Farben begeistert mich immer wieder! Ich bin ebenfalls viel draußen und da denke ich ganz oft an dich! Manchmal stelle ich mir vor, wie schwer es bei der feuchten Kälte sein muß einen Pinsel zu halten! Und am Ende entsteht trotzdem so eine wunderbare Farbskizze! Respekt! Bei dir ist wirklich der Beruf eine Berufung! Das ganze dann gepaart mit viel Fleiß, einfach großartig!

    • Astrid
      |

      Danke dir!