Taking risks

posted in: Blog | 6

20140921-Hamburg-Rathaus

Townhall of Hamburg, Canson Skizzenbuch 180/
Gouache, Aquarellstifte, Ink, © Astrid Volquardsen 2014

In the course of the last year my sketchbook has reached a new significance for myself. With every new sketch I automatically experience a development, even though I might not be aware of that. The more I led go of a perfect end result in advance the freer I become. This is about taking risks and not being afraid of making mistakes. This has led to an unexpected development in my whole artistic being.

But this sketching led to a new inner looseness. I »don’t want anything« specific from my sketches than trying to depict something that has caught my eye. Sometimes this feels like a sen moment. This new inner looseness takes a great space in my soul and added a new mosaic stone in my personality as an artist and human being.

 

Sometimes I get mails from people who tell me how much they would like to sketch outside but are arfraid to do so. Take Eleanor Roosvelt who said: »Do one thing every day that scares you.« The rewards will come come most unexpected over time.

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

6 Responses

  1. Susanne, Freiburg
    |

    Liebe Astrid,
    Du weißt ja, Deinen Blog besuche ich fast täglich. Das brauche ich einfach! Aber ganz intensiv habe ich Deine Bretagne-Reise mit Deinen vor Kreativität strotzenden Skizzen und Notizen verfolgt. Ich skizziere auch wahnsinnig gerne und trotzdem »tritt mir oft der Schweiß unter die Achseln«, weil ich immer meine, jede Skizze muss ein Kunstwerk sein. Blödsinn, ich weiß. Eigentlich bin ich doch ziemlich locker, warum da nicht? Nach Deinen wunderbaren inspirierenden Worten heute, werde ich gleich mein Skizzenbuch wieder rausholen und anfangen, meine Angst zu besiegen. Ich grüße Dich ganz ganz herzlich und vielen Dank für alles, Susanne

    • Astrid
      |

      That’s the spirit my dear! :-))

  2. Luzia
    |

    Liebe Astrid,
    Susanne hat mir aus der Seele gesprochen. Beim lesen Deiner so wahren Worte habe ich meine Angst und somit meine Blockade in Bezug auf das Skizzieren wiedergefunden.
    Ich hoffe, dass ich jetzt wieder mehr Freude an meinem Skizzenbuch haben werde. Gleichzeitig ist mir jetzt auch Deine Seite wieder eingefallen wo Du schreibst, dass man Fehler machen darf.
    Vielen Dank für diesen Schubs in Richtung Skizzenbuch!
    Herzliche Grüße und Danke
    Luzia

    • Astrid
      |

      Bewerte es nicht als Fehler, wenn etwas nicht stimmt, sondern als Erkunden. Und mit jedem Erkunden erfolgt ein sicherer Strich, kommt mehr Übung, schult man Hand-und Augenkoordination.

  3. Luzia
    |

    Danke Dir Astrid.
    Lieben Gruß
    Luzia

  4. Werner Osterrath
    |

    Hallo Astrid..
    sei weiter ein Licht in der Dunkelheit….
    einen Weg zu finden, sich beim Zeichnen, Malen, Skizzieren zu finden.
    Hemmnisse zu überwinden, neues zu erkunden.
    Eigene Wege endecken…..Freude haben.
    Es grüßt dich werner osterrath