Holari di dödel di

posted in: Blog | 4

schlosshohenneukirchen-267

Astrid Volquardsen

I just returned from a worhshop I have held in the Austrian Alps. It is always amazing how every place has its own special light. This light will be held dearly in our hearts and souls.

 

schlosshohenneukirchen

Astrid Volquardsen

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

4 Responses

  1. Susanne Röckel
    |

    Holeri di dödel da!
    Sitze noch im Zug in Richtung badische Heimat mit einem leichten Grinsen im Gesicht. Ich grüsse alle Wildkogel-Pastellistinnen und bedanke mich noch einmal für die wunderschöne Zeit sowohl in der bombastischen Natur als auch im Schlossatelier.
    Vor allem Dir, meine liebe Astrid, danke ich für die vielen Tipps, Anregungen und Hilfen an Feldstaffelei und im Atelier. So viel gelacht bei Vogelbeer und anderem »flüssigem Stoff« habe ich schon lange nicht mehr!
    Eure Freifrau von und zu Friburgo

  2. Thea Herzig
    |

    Da wär ich gerne dabei gewesen auch wenn ich nicht die Plainair-Landschaftsmalerin bin ;-) Ich kann euer Lachen bis hier her hören!

    einen lieben Gruss aus dem Berner Oberland!

  3. Angela
    |

    …. auch von mir die allerliebsten Grüße (vom wunderschönen Gardasee) an alle Wildkogel-Pastellmalerinnen. Viel gelernt, viel gelacht, so tolle Malerinnen kennengelernt! Niemals vergesse ich das Erlebnis oben in den Bergen gemalt zu haben und als es anfing ›Silber ›zu regnen – ein Naturschauspiel. Danke liebe Astrid für die schöne Zeit. Dein Foto ist eine Farbenwucht!! beim nächsten Mal versuchen wir mal ein jadegrünes Shirt.

  4. Stephan Nitzl
    |

    Hallo Astrid und alle Teilnehmer/innen,

    wir möchten uns ganz herzlich bei Astrid für die hervorragende Kursleitung bedanken und hoffen, allen Teilnehmer/innen hat es so viel Spaß wie uns gemacht. Auch ein herzliches Dankeschön an unser Kurshotel Hubertus für die Betreuung. Für uns einer der Höhepunkte im Kursjahr.
    Wir freuen uns auf ein Wiedersehen 2015.

    Vielen Dank
    Stephan Nitzl, Nina Winkler und das Akademie-Wildkogelteam