Plein Air im Sandtorhafen oder was man nicht machen sollte

eingetragen in: Blog | 4

20160917-elbfest-0262

Foto Marc Volquardsen, 2016

In der Hafen City feierte der Sandtorhafen Hafen sein 150 jähriges Bestehen. Mit dem Elbfest bekommen die Traditionsschiffe ein eigenes Fest und rund 40 Schiffe sind der Einladung gefolgt. Der Sandtorhafen wurde als erstes künstliches Hafenbecken vor 150 Jahren angelegt und war für seine Innovationen mit dampfbetriebenen Kränen bekannt.

Mir hatte es der Blick auf die Rümpfe der Segelschiffe angetan und ich bin prompt in eine Falle getappt: Ich hatte zu wenig Zeit eingeplant für das wechselnde Licht und dafür ein zu großes Format gewählt. Reinfall. Der Frust saß tief und ließ sich dieses Mal nicht ganz so leicht abschütteln.

Solche Momente gehören einfach dazu, denn nur über die schlechten Bilder lernt man.

Während der Autofahrt saß Frust noch neben mir. Als er dann in mein Haus wollte, habe ich ihn freundlich, aber bestimmt zur Haustür hinaus gebeten.

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedinmail

4 Antworten

  1. Svenja
    |

    …und eines Tages werden wir herausfinden, wo Frust wohnt und uns auch einfach vor seine Haustür stellen und ihn bei der Arbeit nerven ;-)!
    Zumindest auf dem Foto sieht man allerdings die Anwesenheit von Frust in deinem Bild überhaupt nicht, im Gegenteil: Die Farben leuchten und die Formen begeistern!
    Viele Grüße und eine schöne Woche!
    Svenja

    • Astrid
      |

      Oh ja und dann machen wir einen Flashmob!

  2. Thea
    |

    Bin dabei! ;-)

    • Astrid
      |

      Supi!